wissenswert_gros_083

Zur Bronzeskulptur: Diese ist limitiert. Es gibt von diesem Guss insgesamt 8 Originale. Nach internationalem Recht gilt folgende Regelung: Bei dem Guss von Skulpturen gelten maximal 8 Exemplare als Original und werden mit den Ziffern 1/1 bis 1/8 gekennzeichnet. Die Bronzen wurden von der Künstlerin persönlich mit den Ziffern und Namen signiert. Des Weiteren gibt es noch 2 Künstlerexemplare, das sind die ersten 2 Versuche der Künstlerin, die oftmals noch vom späteren Original abweichen. Diese werden gesondert gekennzeichnet mit I/1 und II/2 und sind unverkäuflich. Somit existieren von dieser wundervollen Bronze nur insgesamt 10 Irish weltweit. Nach dem letzten Guss wurde die Form zerstört. Nun haben, wie man sich denken kann, einen beachtenswerten Sammlerwert auf dem Kunstmarkt von dem ideellen Wert der Sammler in Sachen Irish Terrier ganz zu schweigen. Inspiriert wurde die Künstlerin durch die Irish Terrier beim Besuch des Kennels „von der Emsmühle“.

wissenswert_portraitcaringruddaDie Künstlerin schreibt über ihre Bronze: Ich hab ihn lieb gewonnen und ein bisschen verstehen gelernt, den Hund aus Gold, außen wie innen und Zentimeter um Zentimeter eine Beziehung zu ihm aufgebaut. „Mr. Dog“ ist ca. 40/42cm lang und 38/39cm hoch. Das Relief auf seiner Außenhaut erzählt etwas über seinen Charakter:

  • Das Herz auf dem rechten Fleck, weiß er andere Herzen zu berühren.
  • Der Speer spricht von seiner Unerschrockenheit und mutigen Bereitschaft, sich dem Kampf zu stellen, zu verteidigen, zu beschützen.
  • Der Stern – sagte nicht Nietzsche:“….einmal am Tag einen Stern anzünden…“?
  • Und die Sonne (meine fünfeckige, natürlich) geht nicht unter, für den, der mit diesem Hund lebt und zu tun hat.
  • Ein aufgerissener Stern – Spuren, die das Leben hinterlässt.
  • Schließlich die Krone: er ist ein königlicher Hund!

Biografie der Künstlerin Carin Grudda

  • 1953 in Gudensberg geboren 1972 Abitur in Kassel
  • 1972-80 Studium der Kunstgeschichte und Philosophie in Gießen
  • 1980 Studienaufenthalte in Rom, Madrid, Paris, Miami und Lanzarote
  • 1981 Praktikum bei der ARD in Madrid, Schwerpunkt Film / Fernsehen
  • seit 1982 freischaffende Malerin
  • seit 1986 mehrere Studienreisen in die USA und China lebt in Lingueglietta / Italien

Mehr über die Künstlerin und ihre Kunstpreise erfährt man umfassend unter www.carin-grudda.de.

Die nachstehenden Bilder zeigen die Künstlerin mit den Bronzen in Italien. Hier wird nochmals liebevoll Hand angelegt.

Eine Bronze wird als Pokal für den „besten Irish- Terrier Deutscher Zucht“ jährlich im Klub für Terrier e.V. vergeben.

wissenswert_gros-058

Diese Bronze führt den Namen „Plessefels-Trophy“ benannt nach ihrem Hauptsponsor Hans-Bodo Landry.