wissenswert_trim4_250

Die richtige Pflege eines Irish Terriers beginnt bereits im Welpenalter. Wenn ein Irish Terrier Welpe in das Haus kommt, sollte sein Fell bereits das erste Mal vom Züchter getrimmt sein. Das bedingt, daß der Welpe bereits in seinen ersten 10 Lebenswochen an den Trimmtisch gewöhnt worden ist. Jeder Irish sollte immer gut gepflegt in der Öffentlichkeit auftreten, damit jeder einzelne Hund eine gute Werbung für unsere Rasse ist. Das gilt insbesondere für Zuchtschauen, denn dort sollte der Irish darüberhinaus standardgerecht getrimmt sein.

Das Trimmen eines Hundes hat den großen Vorteil, daß durch den manuell vorgenommen Haarwechsel ein übermäßiger Haarverlust des Hundes in der Wohnung verhindert werden kann. Der Vorgang des Trimmens sollte mindestens 2 bis 3 mal pro Jahr durchgeführt werden, wobei dem Hund durch gezieltes Zupfen in Wuchsrichtung jeweils kleine Büschel des reifen Haares systematisch entfernt werden. Das Haarkleid des Irish Terriers darf also nicht geschnitten werden, da durch das Abschneiden der dunkelroten Haarspitzen das Haar seine Farbintensivität und auch seine Härte verliert. Eine erstklassige Ausstellungskondition darf vor allem keine Arbeit mit der Schere erkennen lassen.

Um ein gutes, harmonisches Gesamtbild zu erreichen, benötigt man eine gewisse Geschicklichkeit, die richtigen Trimmwerkzeuge und eine Menge Erfahrung. Die Kunst des Trimmens in ihrer Vollendung ist nicht in kurzer Zeit zu erlernen. Zunächst sollte der Anfänger möglichst viele Ausstellungen besuchen, um den Irish in perfekter Kondition zu sehen. Hierbei ist es recht hilfreich, sich an den Spitzenvertretern der Rasse zu orientieren. Man kann allerdings alternativ dazu auch sein Auge durch das Betrachten guter Fotos schulen. Die Praxis ist allerdings mehr wert als alle Theorie. Deshalb sollte man die Möglichkeit nutzen, einem Experten bei der Arbeit zuzusehen und ihn bitten, zunächst die eine Hälfte des Hundes zu bearbeiten. Dann versucht man selbst, die andere Seite parallel nachzuarbeiten und dem Bild der anderen Seite anzugleichen. Spätestens jetzt wird man feststellen, daß das Trimmen jede Menge Übung braucht. Der Geübte arbeitet mit einem möglichst stumpfen Trimm-Messer und mit Daumen und Zeigefinger. Da Haarbeschaffenheit und -wuchs beim Irish sehr unterschiedlich sind, gibt es leider kein Patentrezept, was das Trimm-Interval des Haarkleides betrifft.

Für den privaten Bedarf ist das komplette Abtrimmen des Hundes ausreichend, um aber den Hund für eine Zuchtschau vorzubereiten, braucht man in der Regel etwas mehr als zwei Monate. Für eine hervorragende Ausstellungskondition ist der Hauptwahlspruch “wenig ist oft mehr!” Einmal in Kondition gebracht, braucht es nicht viel Arbeit, aber ein regelmäßiges Tun um den Irish in Showkondition zu halten. Es ist ratsam, den Hund alle 10 Tage auf den Trimmtisch zu stellen und immer etwas von den nachwachsenden längeren Haaren herauszunehmen. Hierbei darf man das Haar nur ganz allmählich kürzen. Technisch gesehen hält man das Messer parallel zum Haar, rupft nicht hart, sondern läßt das Haar gleichmäßig durch die Aussparungen der Messerklinge laufen. Wichtig ist, daß man dabei keinesfalls an einzelnen Stellen arbeitet, sondern es muß stets über den ganzen Körper hinweg gearbeitet werden. Die Kunst des Trimmens für die Ausstellung besteht ferner darin, jeden Hund so günstig wie möglich zu modellieren, d.h. seine Vorzüge zu betonen und seine Fehler so weit wie möglich auszugleichen.

wissenswert_trim2Professionelle Handler trimmen ihre Hunde alle 10 Tage, ob sie nun ausgestellt werden oder nicht, immer nach dem Prinzip wenig aber ständig trimmen, denn das bedingt, daß die Hunde immer in guter Kondition bleiben.

Es braucht hierbei wohl nicht extra erwähnt zu werden, daß ein gutes Trimmresultat auch eine gute körperliche Kondition des Hundes durch gutes Futter und ständige Haarpflege wie tägliches Kämmen bedingt. Desweiteren ist das Gewöhnen eines jeden Irish an den Trimmtisch bereits vom Welpenalter an unbedingt nötig, damit der Trimmvorgang nicht später jedesmal als Ringkampf zwischen Trimmer und Hund endet.

Gutes Trimming ist also eine Kunst, die mit Geduld, Studium und Praxis gelernt werden kann. Wenn dann das Endresultat stimmt ist es faszinierend einen perfekt getrimmten Irish Terrier anzusehen. Und eines ist ganz sicher: Jeder hat einmal angefangen die Kunst des Trimmens zu lernen, denn auch hier ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Karina Kirch